Aufgaben und Struktur des Bildungsbüros

Das Bildungsbüro initiiert und koordiniert Aktivitäten im Bildungsbereich und sorgt für die Vernetzung der Akteur*innen auf unterschiedlichen Ebenen.

Schwerpunkte der Arbeit des Bildungsbüros sind:

  • Koordination der generalistischen Pflegeausbildung
  • Förderprogramm „Demokratie leben! Landkreis Göppingen“
  • Geschäftsstelle der Bildungsregion Landkreis Göppingen (BiG)
  • Organisation und Durchführung der Bildungskonferenz

Im November 2014 wurde das Bildungsbüro beim Kreisjugendamt bei der Abteilung Koordinierung und Planung (42.1) angesiedelt. Im Zuge der Organisationsentwicklung im Jahr 2020 entstand das Amt 32 (Amt für Schulen und Bildung) und das Amt 33 (Amt für Hochbau, Gebäudemanagement und Straßen). Das Bildungsbüro ist seit dem 01. Juli 2020 Teil des neuen Amts für Schulen und Bildung.

Im folgenden Schaubild wird die Struktur dargestellt:

Grafik der Struktur des Bildungsbüro. Die Erklärung finden Sie im Abschnitt darunter.

Bildungsmanagement

Die Aufgaben der Geschäftsstelle der Bildungsregion werden durch das "Bildungsmanagement" wahrgenommen. Die Mitarbeiter*innen der Geschäftsstelle bereitet die Sitzungen der Steuerungsgruppe und des Kuratoriums vor und berichtet in diesen über die Aktivitäten in der Bildungsregion, kümmern sich um die Rahmenbedingungen und unterstützen die Mitglieder*innen der Gremien. Sie dokumentieren die Sitzungsinhalte und -ergebnisse in einem Protokoll, nehmen Beschlüsse der Gremien entgegen und sorgen für deren Umsetzung. Außerdem ist die Geschäftsstelle für die Organisation, Durchführung und Nachbereitung der Bildungskonferenz verantwortlich.

Koordination für die generalistische Ausbildung zur Pflegefachkraft

Mit Erlass des neuen Pflegeberufsgesetzes, welches zum 1. Januar 2020 in Kraft getreten ist, werden die bisherigen Pflegeberufe in der Altenpflege, der Gesundheits- und (Kinder-) Krankenpflege zu der generalistischen Pflegeausbildung zusammengeführt. Die Auszubildenden können den Abschluss zur „Pflegefachfrau“ oder zum „Pflegefachmann“ erwerben. An der Schule für Pflegeberufe der ALB FILS KLINIKEN GmbH, im Diakonischen Institut für soziale Berufe und an der Emil-von-Behring-Schule in der Trägerschaft des Landkreises kann der Abschluss zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann erworben werden. Bei der neuen generalistischen Pflegeausbildung müssen Praxiseinsätze in mindestens fünf Versorgungsbereichen wie der stationären Langzeitpflege (Pflegeheim), in der ambulanten Kurz- und Langzeitpflege (ambulante Pflegedienste), der stationären Akutversorgung (Krankenhaus), in der Pädiatrie und in der psychiatrischen Versorgung absolviert werden. Da die praktischen Inhalte der Pflegeausbildung nicht von einem Träger der praktischen Ausbildung allein sichergestellt werden können, sind Kooperationsverträge notwendig. Aus diesem Grund haben sich die Pflegeschulen, die Träger der praktischen Ausbildung, weitere Praxiseinsatzstellen und der Landkreis Göppingen zu einem Ausbildungsverbund zusammengeschlossen. Der Ausbildungsverbund umfasst derzeit über 80 Vertragspartnerinnen und Vertragspartner. Die für die Ausbildung notwendigen Kooperationen werden dadurch sichergestellt. Die Koordinierungsstelle für die generalistische Pflegeausbildung ist seit dem 1. September 2019 tätig und übernimmt die Koordination der praktischen Einsätze und unterstützt die Träger der praktischen Ausbildung bei der Umsetzung.