Bildungsmesse Göppingen am 07.11.2020 (online)

Virtuelle Suche nach Karrieremöglichkeiten

Online statt Werfthalle: Die zentrale Messe „Bildung 2020“ wird am 7. November nicht wie gewohnt stattfinden können. Die Veranstalter haben stattdessen ein virtuelles Konzept geplant, bei dem sowohl Unternehmen als auch Schüler profitieren sollen.

Logo Bildungsmesse Göppingen

Die Auflagen und geforderten Infektionsschutzmaßnahmen sind zu hoch für eine Präsenzveranstaltung in der Größenordnung der ,Bildung2020‘, die in den vergangenen Jahren mit jeweils mehreren tausend Besuchern in und um die Werfthalle in Göppingen stattgefunden hat. Darum verlegen die Veranstalter die zentrale, kreisweite Messe nun ins Internet. Online können sich die Besucher dann am 7. November in einer virtuellen Eventlocation an digitalen Ständen bei Unternehmen aus erster Hand über Aus-, Weiterbildungs- und Studienmöglichkeiten informieren. In enger Abstimmung mit dem Initiatorenkreis haben sich die Organisatoren für diese Alternative entschieden. „Es war schnell klar, dass wir den Schülerinnen und Schülern eine Möglichkeit geben wollen, sich entsprechend zu informieren“, sagt Lisa Hartleb von der Göppinger Agentur „NPG Messe und Event“, die für die Planung und Umsetzung der Veranstaltung verantwortlich zeichnet. Zahlreiche andere Angebote rund um die Berufsorientierung in der Region wurden abgesagt und werden wohl auch im neuen Schuljahr nicht wie gewohnt stattfinden können. Darum sei es den Initiatoren umso wichtiger, eine entsprechende Plattform zu bieten, bei der sich die Unternehmen vorstellen können. Denn auch die Firmen haben zurzeit kaum Möglichkeiten, ihre Berufe und Karrierechancen in Schulen oder bei anderen Gelegenheiten aufzuzeigen. „Wie auch bei einer realen Messe, wollen wir die Menschen verbinden und ins Gespräch bringen“, erklärt Lisa Hartleb. Mit virtuellen Ständen, Videochats und anderen Highlights soll so ein möglichst niederschwelliges Onlineangebot mit hoher Reichweite geschaffen werden. „Wir sind uns sicher, dass die Nachfrage auf beiden Seiten sehr groß sein wird – sowohl bei den Schülerinnen und Schülern als auch bei den Unternehmen“, so Lisa Hartleb. Zwar könnten sich die Interessenten freilich in der Regel auch auf den eigenen Webseiten der Unternehmen direkt informieren. Das kostet aber viel Zeit und Mühe für die Recherche, die kaum ein Jugendlicher auf sich nimmt. „Bei der virtuellen Messe sind diese Inhalte dann gebündelt von allen Firmen auf einen Blick zu sehen und man kann sich gezielt informieren ohne dafür 15 oder 20 unterschiedliche Seiten besuchen zu müssen“, erklärt Lisa Hartleb.

Auch für die Weiterbildung attraktiv

Nicht nur Ausbildungsthemen stehen bei der Messe im Vordergrund, auch das Thema Weiterbildung spiel traditionell eine große Rolle. „Gerade in den aktuell wirtschaftlich herausfordernden Zeiten, in denen viele neue berufliche Wege suchen müssen, ist es uns wichtig, eine entsprechende attraktive Informationsplattform zu bieten“, berichtet Lisa Hartleb. „Wir wollen sowohl Schülerinnen und Schülern als auch Berufserfahrenen die facettenreichen Perspektiven der Arbeitswelt aufzeigen – und das bei einem kompakten und innovativen Messe-Event“, erklärt Lisa Hartleb.

Weiterführende Informationen

Schirmherr der kreisweiten Messe „Bildung 2020“ ist Landrat Edgar Wolff. Zum Initiatorenkreis der Messe zählen die Wirtschaftsförderungen der Stadt Göppingen, die Agentur für Arbeit Göppingen, das Handwerk, die Volkshochschule Göppingen, die IHK Region Stuttgart Bezirkskammer Göppingen und das Netzwerk Fortbildung. Organisiert wird die Veranstaltung von „NPG Messe und Event“, wie die frühere Agentur Staufen Plus seit dem Sommer heißt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website zur digitale Bildungsmesse im Kreis Göppingen
Bildung online 2020

(Erstellt am 30. Oktober 2020)